@ Horst Andresen - Kreisredaktion Borken

„Es hat etwas länger gedauert als gedacht, aber nun kann es losgehen“, freut sich Andrea Unland vom Verein Leben im Alter. Das Projekt „Bürgerschaftliches Engagement entlang der Bocholter Aa – Integration unterstützt durch Ehrenamt“ hat den Zuwendungsbescheid von der Bezirksregierung erhalten und kann damit nun offiziell in die Umsetzung gehen.

Zum Start des Projekts hatte der Verein Leben im Alter als Projektträger alle Projektbeteiligten zu einem Austausch nach Bocholt eingeladen. In das Projekt sind alle fünf Kommunen der Region eingebunden und die Gegebenheiten und Bedürfnisse sind in jeder Kommune unterschiedlich. „Wichtig sind daher ein regelmäßiger Austausch sowie eine gute Vernetzung und Zusammenarbeit“, so Agnes Wellkamp, ebenfalls vom Verein Leben im Alter. „Dafür legen wir heute die Basis“. Zusammen mit Jana Haber, Stadt Borken, und Jasmin Sakinc-Schmidt, Gemeinde Velen, ist Agnes Wellkamp im Rahmen des Projekts als Freiwilligenkoordinatorin tätig. Ziel ist u.a. das Ehrenamt zu stärken und zu fördern. Dazu sollen gemeinsam mit Isselburg und Rhede u.a. Schulungen und Workshops zu Themen wie der Umgang mit traumatisierten Menschen angeboten werden. Zusammen mit den ehrenamtlichen Kräften sollen so auch die Hilfen und die Unterstützung für die Geflüchteten ausgebaut werden.

„Möglich ist das Ganze durch LEADER“, erläutert Andrea Unland dankbar. Für die Region ist es die zweite Förderperiode. Mit diesem Projekt geht in der aktuellen Förderphase das erste Projekt an den Start.

(Beitragsbild: @Horst Andresen – Kreisredaktion Borken)

24.08.2017: Projekt „Bürgerschaftliches Engagement entlang der Bocholter Aa – Integration unterstützt durch Ehrenamt“ startet in die Umsetzung