Aa-Illumination-Aa-Schiff--Mamba--Neutorcenter-2_1_Ralf-Goppert-2003

check-37583_640

Die Bocholter Aa und der Radweg werden durch eine Illuminierung markanter Landschafts- und ortsprägender Stellen aufgewertet.

Projektbeschreibung:
Ziel dieses Projektes war es, die Bocholter Aa sowie den Radweg durch eine Illuminierung markanter Landschafts – und ortsprägender Stellen aufzuwerten und dadurch einen weiteren Baustein zur touristischen Aufwertung der Region zu leisten. Die Illuminierung schafft es dabei, eigentlich bislang nicht so recht wahrgenommene Örtlichkeiten aufzuwerten und den regionalen Zusammenhang zu stärken. Beleuchtet werden prägnante Stellen entlang der Aa: Velen, Borken, Rhede, Bocholt und Isselburg.

Konkret werden folgende Standorte bei einsetzender Dunkelheit beleuchtet: Velen (Quelle der Bocholter Aa an der Wassermühle), Ramsdorf (Alte Fußgängerbrücke an der Eiland Straße), Borken-Gemen (Wasserfall), Borken (Brücke/Promenade An der Missgunst), Rhede (Apothekenmuseum), Bocholt (Textilmuseum, Schornstein und Promenade) und Isselburg (Brücke Münsterdeich und Stadtturm).

Foto © Ralf Göppert, Stadt Bocholt

Beleuchtungskonzept Bocholter Aa